Informationen zum Auslandsstudium und Auslandssemester

Das Auslandssemester ist ein großes Thema, welches während des Studiums immer wieder aufkommt. Über alle Fachrichtungen hinweg muss sich heute jeder Student gut überlegen, ob er diese Chance nutzen möchte und für eine Zeit ins Ausland geht. Internationalität, interkulturesse Kompetenz, Eigenständigkeit, und viele weitere Eigenschaften werden von den Arbeitgebern immer stärker verlangt und das Auslandssemester wird verstärkt zu einer Selbstverständlichkeit. Doch nicht nur die berufliche Perspektive ist ausschlaggebend für die Entscheidung, ins Ausland zu gehen. Persönliche und soziale Gründe überwiegen bei den meisten Studenten. Ein anderes Land kennen lernen, neue Freunde finden, eine ganz andere Kultur und Lebensweise erfahren. Ein Auslandssemester bietet so viele Möglichkeiten, dass sich für zahlreiche Studenten nicht mehr die Frage stellt Ob?, sondern nur noch Wann?.

Mit der Entscheidung ein Auslandssemester zu machen kommt aber auch ein unglaublicher Berg Arbeit auf einen zu. Planung und Organisation machen hier einen großen Posten aus und wer rechtzeitig mit allem anfängt und sich einigermaßen gut organisiert, wird damit auf jeden Fall umgehen können. Außerdem gibt es natürlich auch zahlreiche Ansprechpartner, die einen unterstützen.

An erster Stelle steht – und das mag vielleicht banal klingen ist aber durchaus entscheidend – die Wahl für ein Zielland, in welchem man gerne die Zeit verbringen möchte. Bei der Länderwahl gilt es die unterschiedlichsten Dinge zu beachten und man sollte immer auch Alternativen haben, falls die erste Präferenz nicht klappen sollte.

Von der Wahl des Landes und der Organisation des eigenen Studiengangs hängt es dann ab, welchen Zeitraum man wählt um das Auslandssemester einzubauen. In der Regel wird empfohlen erst nach dem Grundstudium ins Ausland zu gehen. In manchen Studiengängen ist sogar ein genauer Zeitrahmen dafür vorgesehen. Am Ende muss jedoch jeder für sich selbst entscheiden, wann er am liebsten gehen möchte und wann es einfach am besten reinpasst.
Ist der Wunsch soweit ausgereift, geht es an die Bewerbung. Die Bewerbungsphase macht einen großen Teil der Arbeit aus. Je nach Programm und Land gibt es unterschiedliche Vorschriften, wie eine solche Bewerbung aussehen muss, ob es zusätzlich Auswahlgespräche gibt und vieles mehr.

Vor dem Auslandsaufenthalt sollte man außerdem noch Dinge wie die Finanzierung, die Wohnung vor Ort und das Thema Versicherungen klären. Um alle Fristen einzuhalten und auch nichts zu vergessen, ist es sinnvoll, sich ganz zu Beginn einen Zeitplan zu machen, der beliebig erweitert werden kann und mit dem man einfach die Übersicht behält. Oft gibt es schon grobe Zeitvorgaben von der Universität, welche man sich dann auf die eigene Situation anpassen und spezifizieren kann.

Ist die ganze Vorbereitungsarbeit dann endlich vorbei und das Auslandssemester steht unmittelbar bevor herrschen natürlich gemischte Gefühle. Zum einen die unglaubliche Vorfreude auf die kommende Zeit, zum anderen aber auch der Abschied von den Kommilitonen und der Familie, welche man für einige Zeit nicht sehen wird. Auch vor Ort muss man dann noch ein paar Kleinigkeiten beachten. Vor allem die ersten Wochen können noch sehr stressig sein. Man muss sich für die richtigen Kurse eintragen, die Umgebung erkunden und sich zurecht finden und einiges mehr.
Später gilt es dann, die zahlreichen Freizeitmöglichkeiten und die Entdeckung eines neuen Landes mit dem Studium zu vereinen.

Die Zeit im Ausland vergeht meist wie im Fluge und sobald man sich einmal richtig eingelebt hat möchte man am liebsten gar nicht mehr nach Hause zurück. Doch auch nach dem Auslandssemester stehen noch ein paar Dinge an, welche erledigt werden müssen. Zum einen die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen, zum anderen vielleicht Erfahrungsberichte für die Universität oder für Stipendiengeber.
Was auf jede Fall bleibt, sind zahlreiche Erinnerungen und Erfahrungen, die einen geprägt und verändert haben, sowie all die Freunde, die man gefunden hat und zu denen man schließlich auch hinterher noch Kontakt halten kann.

Für diejenigen, für die ein Auslandssemester nicht in Frage kommt oder für die, welche die bekannte Umgebung aus dem Auslandssemester noch einmal sehen möchten, kann auch ein Auslandspraktikum interessant sein. Auch die Arbeitswelt unterscheidet sich oft von dem was man hier kennt und im Auslandspraktikum kann man Berufserfahrung mit den Vorteilen eines Auslandsaufenthaltes kombinieren.
Eine andere Möglichkeit, als Student ins Ausland zu gehen, ist das komplette Studium im Ausland zu absolvieren. Für einige ist das sogar der bessere Weg.

Aus welchem Grund auch immer man ein Auslandsstudium oder einen anderen Auslandsaufenthalt antritt, eine gute Vorbereitung kann in keinem Fall schaden und dazu gehört auch, sich frühzeitig zu informieren. Auf pro-auslandsstudium.de gibt es zahlreiche Infos und Tipps für eine erfolgreiche Zeit im Ausland.